Exkursionen

Die Exkursionen führen uns in die nähere und weitere Umgebung, jeweils am Sonnabendvormittag, manchmal auch ganztägig.
Je nach Jahreszeit wechseln die Ziele.

Schwerpunkt Naturerlebnis:
Wir fahren zu interessanten Gebieten, hauptsächlich um Vögel zu beobachten, beachten aber auch Pflanzen, Insekten und Amphibien.
Im Frühjahr sind Vogelstimmen-Exkursionen wichtig.

Schwerpunkt Zoos und Naturparks:
Besucht wurden u.a. Tierpark Berlin, Zoo Hannover, Vogelpark Walsrode, Naturpark Harz, Otterzentrum Hankensbüttel.

Schwerpunkt Museen:
Wir besuchen die Vogelsammlungen anderer Naturkundlicher Museen, wie z.B. das Heineanum Halberstadt, das Friedrich-Naumann-Museum in Köthen und das Übersee-Museum Bremen.
Außerdem werden Sonderausstellungen besucht.

Exkursionstermine:

Hinweis: Zu den Exkursionen bitte unbedingt bei Heidrun anmelden (Telefon oder WhatsApp).
Bei weniger als 3 Anmeldungen findet die Exkursion nicht statt!

jeweils am Sonnabend

2024:

  • 20.01.2024 – Hauptfriedhof: Führung von W. Fiebig über Wintergäste und Führung von A. Fay über den jüdischen Friedhof
  • 24.02.2024 – Rieselfelder und Okeraue: Wintergäste und Limikolen
  • 09.03.2024 – Oderwald: Märzenbecherblüte
  • 23.03.2024 – Wald bei Thune: Spechtgebiete – Führung von Andreas Gilge
  • 12.-14.04.2024 – Trappenbalz bei Buckow und Freienthal
  • 28.04.2024 – Wendehälse in den Herzogsbergen – Führung mit Martin Steinmann
  • 04.05.2024  – Beienroder Holz, Führung Jürgen Kirchmann (Singvögel)
  • 11.05.2024 – Vogelgesänge an der Schunter
  • 23.05.2024 – (Donnerstag!) 17.00 Uhr – Hoppenstedt (Uhu) – muss leider ausfallen! (Nestraub)
  • 01.06.2024 – Wäldchen bei Wedelheine / Martinsbüttel, im Anschluss Kiesgrube Abbesbüttel (Uferschwalben) und Meiner Teiche
  • 22.06.2024 – 9.00 Uhr – Warnstedter Mühle und Teufelsmauer (Bienenfresser)
  • 13.07.2024 – 9.00 Uhr – Taufwiesenberge und Meitzendorf (Wiedehopf, Bienenfresser)
  • 10.08.2024 – 16.00 Uhr – Heiliger Hain (Ziegenmelker)
  • 24.08.2024 – 9.00 Uhr – Riddagshausen (Laubfrösche, Kraniche)

2023:

  • 14.01.2023 – Hauptfriedhof – Es ist schon Tradition, dass uns Wilfried Fiebig und Pastor Albrecht Fay führen.
  • 18.02.2023 – Exkursion auf die Rieselfelder, um durchziehende Limicolen, Enten und Gänse zu sehen.
  • 18.03.2023 – Märzenbecher im Oderwald – auch schon Tradition und trotzdem immer wieder anders.
  • 15.04.2023 – Exkursion zu den Trappen in Buckow
  • 22.04.2023 – Kleiner Fallstein, Harslebener Berge oder Rieseberg
  • 06.05.2023 – Herzogsberge, um Wendehals und Grauammer zu hören und hoffentlich auch zu sehen
  • 20.05.2023 – Meiner Teiche
  • 10.06.2023 – Höhenzug Huy + Warnstedter Mühle
  • 24.06.2023 – Wasservogelreservat Schöppenstedter Teiche, Bansleben
  • 08.07.2023 – Riddagshausen
  • 22.07.2023 – Taufwiesenberge und Meitzendorf
  • 19.08.2023 – Rieselfelder und Okeraue (Exkursion 'Heiliger Hain' entfällt, da die Ziegenmelker schon fortgezogen sind.)
  • 09.09.2023 – Ebergötzen Brotmuseum und Wilhelm-Busch-Mühle
  • 14.10.2023 – Wisentgehege und Falkenhof Springe
  • 18.11.2023 – Zoo Magdeburg

Die Anmeldung für Exkursionen kann auch bei den monatlichen Treffen (siehe dort)
im Naturhistorischen Museum erfolgen, Pockelsstr.10, 38106 Braunschweig.

 

Exkursionsberichte

Monatlich machen wir meistens eine Exkursion. Im Frühjahr sind das kleinere Ausflüge zum Vogelstimmenlernen in der Umgebung. Über das Jahr verteilt machen wir aber auch größere Exkursionen, z.B. in den Harz, nach Sachsen-Anhalt oder Brandenburg.

Was wir da so alles sehen und hören, können Sie gerne in unseren Exkursionsberichten nachlesen:

 

Exkursion Wendehälse in den Herzogsbergen

28. April 2024

Vögel: X= nicht gezählt
1 Weihe unbestimmt
2 Turmfalken min
2 Kraniche (überfliegend)
2 Grünspecht (1 ruft)
1 Schwarzspecht ruft
2 Buntspechte (1 ruft)
5 Wendehals (2 gesehen, min 3 rufen)
X Feldlerchen
1 Rauchschwalbe
6 Baumpieper (davon 3 nur gehört) min
1 Heckenbraunelle
1 Rotkehlchen min
X Nachtigall
2 Schwarzkehlchen
X Amsel
1 Fitis min singt
1 Zaunkönig
4 Trauerschnäpper min
X Kohl- und Blaumeise
3 Neuntöter min
X Rabenkrähe
X Star
X Sperling
1 Kernbeisser
6 Goldammer min
6 Grauammer min

Säuger:
3 Rehbock

Pflanzen:
Frühlingsgreis(kreuz)kraut, Kriechender Günsel, Echte Schlüsselblume,
Tataren-Heckenkirsche, Waldlabkraut, Eingriffliger Weißdorn, Fuchsknabenkraut nur Blätter.
Diese Auflistung ist nicht vollständig.

Exkursion Märzenbecherblüte Oderwald

9. März 2024

Vögel:
Kormoran   1 überfliegend
Rotmilan   2
Mäusebussard   2
Habicht   1 ruft
Schwarzspecht   1 ruft
Buntspecht   3 (1 hämmert)
Mittelspecht   1
Kleinspecht   1 ruft + hämmert
Wintergoldhähnchen   1 ruft
Zaunkönig   2
Sumpfmeise   1 ruft
Buchfink   2 rufen
Blaumeise  n.g.
Kohlmeise  n.g.

Pflanzen und Pilze:
Märzenbecher, große Bestände
Wald-Gelbstern, vereinzelt nur wenige
Lungenkraut, fängt gerade ab zu blühen
Leberblümchen, an einem Standort
Nieswurz, stinkende, viele blühende Ex. auf dem Weg ins Küchental
Seidenmoos, auf Totholz
Zypressenschlafmoos, auf Totholz
Schmetterlings-Tramete, auf Totholz
Kohlenbeere, rötliche, auf Buchentotholz
 

Exkursion Rieselfelder und Okeraue

24. Februar 2024

Höckerschwan   6 (1ad, 5imm.)
Blässgans   25 ca (überfl.)
Graugans   38
Brandgans   54
Stockente   40 min
Schnatterente  95 min
Krickente   26 min
Tafelente   21
Reiherente   7
Kormoran   1
Silberreiher   2
Graureiher   1
Weißstorch   4 (2 auf Horst)
Rotmilan   4
Sperber   1
Teichhuhn   3
Blässhuhn   23
Kranich   4 (überfl.)
Kiebitz   26 min
Lachmöwe   60 ca
Grünspecht   1 (ruft)
Gebirgsstelze   1
Rotkehlchen   1
Gartenbaumläufer   4 (1 singt)
Kolkrabe   4 min
Star   n.g.
Buchfink   1 (1,0)
Grünfink   n.g.
Außerdem: 26 Rehe, 1 Hermelin (Großes Wiesel)

Wisentgehege und Falkenhof Springe

14. Oktober 2023

Exkursion Rieselfelder und Okeraue

19. August 2023

Okeraue:
Graugans   25
Stockente   64
Knäkente   5 min, Schlichtkleid
Weißstorch   11
Rohrweihe  3 (2 ad, 1 dj)
Waldwasserläufer   1
Dunkler Wasserläufer   2
Bekassine   2
Bienenfresser  18 min
Kolkrabe   1 ruft

Rieselfelder:
Höckerschwan   10 (2 ad, 8 dj)
Graugans   250 ca
Stockente   38 ca
Schnatterente   36 ca
Kormoran   10 min
Silberreiher   36 min
Graureiher   10 min
Weißstorch   5
Schwarzstorch   9 (1 dj)
Rotmilan   3
Schwarzmilan   1
Rohrweihe   2ad
Mäusebussard   5
Turmfalke   1
Blessralle   11
Kiebitz   1
Silbermöwe   1dj
Grünspecht   1
Uferschwalbe   1
Baumläufer   1?
Kolkrabe   5 min

Außerdem:
1 Nutria

Exkursion Wasservogelreservat Schöppenstedter Teiche, Bansleben

24. Juni 2023

Höckerschwan   1 ad
Graugans   110 ca (darunter 6 mit gelbem Halsring)
Stockente   30 ca
Löffelente   1,0
Krickente   1,0
Zwergtaucher   4 min (1 trillert)
Silberreiher   2
Graureiher   3 min
Rohrweihe   2 (1,1)
Blessralle   2
Kranich   2 ad
Kuckuck   4 (3,1)
Buntspecht   1
Feldlerche   3 min singen
Schafstelze   2 min
Schwarzkehlchen   3,0
Gartengrasmücke   1 singt
Dorngrasmücke   1 min singt
Schilfrohrsänger   1 singt
Teichrohrsänger   2 min singen
Zilpzalp   2 rufen
Zaunkönig   1 singt
Stieglitz   5 (davon 4 an der Kuckucksmühle bei der Abfahrt)
Goldammer 1 singt

Außerdem:
1 Reh
1 Nutria

Exkursion Huy bei Sargstedt und Sandgrube an der Warnstedter Mühle

10. Juni 2023

Huy, Vögel:
Rotmilan   3
Mäusebussard   1
Ringeltaube   n.g.
Feldlerche   2 singen
Rotkehlchen   2 min singen
Singdrossel   1 singt
Amsel   n.g.
Gartengrasmücke   1 singt
Zaunkönig   1 singt
Blau- und Kohlmeise   n.g.
Kleiber   1 ruft
Eichelhäher   2
Pirol   1 singt
Buchfink   2 singen
Dompfaff   1 ruft

Huy, Pflanzen:
Schwalbenwurz, weiße
Diptam
Türkenbund
Purpurknabenkraut, verblüht
Blutstorchschnabel
Waldhyazinthe, weiße
Alant, rauhaariger
Sonnenröschen
Steinsame, blauroter
Vogelwicke
Laserkraut, breitblättriges

Warnstedter Mühle (Sandgrube):
Mäusebussard   1
Sperber   1
Mauersegler   10 min
Bienenfresser   20 min
Uferschwalbe   6 ca
Mehlschwalbe   2
Bachstelze   2
Nachtigall   1 singt
Schwarzkehlchen   1
Mönchsgrasmücke   1 singt
Klappergrasmücke   1 singt
Dorngrasmücke   1 singt
Fitis   1 singt
Grünfink   2 singen
Girlitz   1 singt
Rohrammer   1 singt
Goldammer   1 singt
Grauammer   1 singt

Außerdem:
Feldhase 1
Reh 1

Exkursion zu den Meiner Teichen

20. Mai 2023 (8 – 11 Uhr)

Beobachtungen:

Höckerschwan   14 (davon 6pul)
Graugans   25 (1;1;3 pul)
Nilgans   2 (1,1)
Stockente   14 min
Schnatterente   8 (4,4) min
Tafelente   1 (1,0)
Reiherente   2 (1,1)
Zwergtaucher   2
Haubentaucher   4
Kormoran   8 min
Graureiher    3 min
Schwarzmilan   1
Rohrweihe   1 (1,0)
Mäusebussard   1
Blessralle   6 min
Flussregenpfeifer   2
Kiebitz   2 min
Ringeltaube   n.g.
Kuckuck   4 min
Mauersegler   1
Grünspecht   1
Buntspecht   1
Uferschwalben   15 ca
Nachtigall   3 min singen
Gartengrasmücke   1 singt
Mönchsgrasmücke   1 singt
Teichrohrsänger   1 singt
Drosselrohsänger   5 min singen
Zilpzalp   2 min rufen
Kohlmeise, Blaumeise   n.g.
Dohle   1
Kolkrabe   2 (1,1 ?)
Pirol   2 min singen
Buchfink   n.g.
Grünfink   1
Rohrammer   1 (1,0)
Goldammer   1 singt
Außerdem: Reh 4 (1,3), Feldhase 1
 

Exkursion zu den Derneburger Teichen

15. Oktober 2022

Gesehen:

Höckerschwan   11 (6ad, 5dj)
Graugans   30 ca
Nilgans   7
Stockente   145 min
Schnatterente   50 min
Tafelente   1 (1,0)
Zwergtaucher   5
Haubentaucher   1
Kormoran   10 min
Silberreiher   26 min
Graureiher   17 min
Seeadler   1 ad
Mäusebussard   2
Teichralle   3
Blessralle   15 min
Waldwasserläufer   4
Eisvogel   2 min
Bachstelze   4 min
Rotkehlchen   n.g.
Amsel   n.g.
Zaunkönig   1
Kohlmeise   n.g.
Blaumeise   n.g.
Buchfink   1
Rohrammer   1 ruft

Ausflug zu den Rieselfeldern in Watenbüttel

Bei sonnigem warmem Frühlingswetter haben wir uns um 9.00 Uhr in Watenbüttel getroffen.

Da einer ja bekanntlich weniger sieht als viele, waren wir insgesamt 16 Personen zwischen 12 und 80 Jahren.

Das schöne an so wasserreichen Gebieten wie den Rieselfeldern ist, dass man dort nicht nur "die üblichen" Vögel, sondern auch viele Wasservögel beobachten kann.

Zusätzlich zu den vielen Vögeln haben wir Rehe gesehen, die mehrere Meter vor uns quer durch das Wasser wateten.

Ein Roter Milan hat erst länger Ausschau gehalten und dann vor unseren Augen einen Frosch aus dem Wasser gefangen.

Die Salweiden, die dort wachsen, wurden von verschiedenen Schmetterlingen, die bei uns als Falter überwintern, als erste Nahrungsquelle und für ein ausgiebiges Sonnenbad genutzt.

Sogar einen Trauermantel (Rote Liste V) haben wir beobachtet. Er war schon ziemlich "abgeflogen", da er bereits seit Juli/August letzten Jahres lebt.

Tiere, die wir gehört und/oder gesehen haben (in der Reihenfolge der Beobachtungen)

Buchfink Kraniche Rehe Eichelhäher Kolkrabe Auf der anderen
Grünfink Bekassine Graugänse Zilpzalp Schwäne Strassenseite:
Blaumeise Lachmöven Brandenten (=-gänse) Amsel Tafelenten Kampfläufer
Kohlmeise Bachstelzen Rohrammer Kleiner Fuchs Knäckenten Storch
Heckenbraunelle Rabenkrähe Star Tagpfauenauge Blässhuhn  
Silberreiher Kiebitz Rotdrossel Trauermantel Haubentaucher  
Graureiher Stockenten Singdrossel Austernfischer Spießenten  
Schnatterenten Stieglitz Bussard Reiherente Zwergtaucher  
Waldwasserläufer Roter Milan Rohrweihe Krickente    

 

Exkursion zu den Taufwiesenbergen (nördlich von Magdeburg)

Unsere Exkursion zu den Taufwiesenbergen fand bei bestem Wetter statt. Wir wurden gleich zu Beginn von einer singenden Sperbergrasmücke empfangen, die frei saß und unermüdlich sang, so daß wir uns den Gesang gut einprägen konnten.
Weitere Höhepunkte waren die vielen Neuntöter und Raubwürger und ein Pirol, der -völlig untypisch- über lange Zeiträume völlig frei saß.

 

Die Sperbergrasmücke ist unsere größte Grasmückenart. Die Oberseite des Vogels ist aschgrau, die Unterseite grauweiß mit dunkler (namensgebender) Sperberung, die Augen leuchten hellgelb.

 

Sie ist ein Zugvogel, der in Afrika überwintert und erst ab Ende April bis Anfang Mai im Brutgebiet eintrifft. Dort sind die Männchen dann durch den Gesang und Balzflug auffällig. Auch die schnarrenden Warnrufe verraten ihre Anwesenheit.
Sperbergrasmücken bevorzugen Hecken- und gebüschreiche Lebensräume in warmer und oft trockener Lage. Als Singwarten und Ausgangspunkte für Balzflüge dienen Einzelbäume, in Ausnahmefällen auch Leitungsdrähte.

 

In Heckenrosen, Brombeeren, Weißdorn oder anderen dichten Gebüschen befindet sich das Nest gut getarnt in der Regel nur 0,5 bis 1 m hoch über dem Boden.
Deutschland ist die westlichste Verbreitungsgrenze der Sperbergrasmücke. Der deutsche Gesamtbestand liegt zwischen 7000 und 9600 Paaren.

 

Mecklenburg-Vorpommern und Brandenburg haben die höchsten Bestände. In Niedersachsen brüten zwischen 240 und 900 Paare.

Tagungen

DO-G Deutsche Ornithologen-Gesellschaft

NOV Niedersächsische Ornithologische Vereinigung

Hinweise zu Cookies
Unsere Webseite verwendet Cookies. Diese haben nur eine Funktion: Sie sind erforderlich für die grundlegende Funktionalität der Website. Weitere Informationen zu Cookies auf dieser Website finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.